Anspruchsvolle Zahnversorgung

Die Zahnzusatzversicherung der Versicherungskammer Bayern – innovativ und stark

Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen unterliegt dem Wirtschaftlichkeitsgebot. Dieses besagt: Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Will der Patient eine anspruchsvollere Versorgung, sind die zusätzlichen Kosten selbst zu tragen.

Versorgung, die über die Regelversorgung hinaus geht.
Zur Regelversorgung gehören zum Beispiel nur Legierungen ohne Edelmetall, aber keine Kronen oder Brücken mit Goldanteil oder Keramikverblendung. Den Aufpreis dafür müssen Patienten aus eigener Tasche bezahlen. Besonders teuer werden Inlays und Implantate, weil sie bei der Regelversorgung nicht vorgesehen sind und daher komplett privat abgerechnet werden. An den Kosten beteiligt sich die Krankenkasse nur mit einem sehr geringen Zuschuss.

ZahnPRIVAT – innovativ und stark
ZahnPrivat von der Bayerischen Beamtenkrankenkasse AG ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung und bietet Ihnen maßgeschneiderte Vorsorge genau nach Ihren Wünschen. Die Tarifbedingungen unterscheiden sich, bis auf die KFO für Kinder & Jugendliche (ZahnPRIVAT Premium), nur in den erstattungsfähigen Prozentsätzen.

Hans-Jürgen Müller

Autor: HJM Finanz- und VersicherungsmaklerHans-Jürgen Müller - beruflicher Werdegang: Steuerfachgehilfe, Bilanzbuchhalter (IHK), Ausbildungslehrgang zum Steuerberater, Fachberater der Finanzdienstleistungen (IHK), Unternehmensberater. Seit 1988 tätig als Finanz- und Versicherungsmakler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HJM Finanz- und Versicherungsmakler hat 4,93 von 5 Sterne | 313 Bewertungen auf ProvenExpert.com